Krankheitsbilder in Gruppen

So unterschiedlich die verschiedenen Formen von Rheuma auch sind, eines ist allen gemeinsam, der Schmerz an Muskeln, Bändern, Sehnen, Gelenken oder der Wirbelsäule.  

Nach einer modernen Definition spricht man von Rheuma, wenn die Erkrankung

    den Bewegungsapparat (Muskeln, Sehnen, Knochen, Bänder, Muskelhüllen) angreift
    Schmerzen verursachen 
    die Beweglichkeit eingeschränkt 
    und möglicherweise auch innere Organe in Mitleidenschaft zieht.


Um die Vielzahl der möglichen Erkrankungen zu ordnen unterteilt man sie in vier Untergruppen:

  1. entzündlich-rheumatische Erkrankungen
  2. degenerativ-rheumatische Erkrankungen
  3. Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden
  4. chronisches Schmerzsyndrom / Weichteilrheuma

 

Die rheumaähnlichen Erkrankungen wie Gicht oder Osteoporose gehören streng genommen nicht dazu. Doch weil die Beschwerden sehr ähnlich sind, werden sie hier kurz mit beschrieben.